Die Fertigung von Schiffsglocken

Das bei der Herstellung für Glocken meist verwendete Material ist Messing.

Messing ist eine Legierung (Mischung) aus verschiedenen Metallen und besteht hauptsächlich aus Kupfer und Zink. Da der Klang einer Glocke auch vom verwendeten Material abhängig, ist bei der Produktion wohlklingender Glocken die Erfahrung des Gießers gefragt.

Glocken werden im zumeist im Sandgußverfahren gefertigt. Dazu wird das heiße flüssige Metall in eine Sandgußform gefüllt. Nach dem Erkalten des Metalls wird die Glocke aus der Form entnommen. Gleich nach dem Guss ist die Glocke etwas rauh und uneben an der Oberfläche. Das Aussehen der Glocke hat jetzt noch nicht viel gemein mit der schönen Oberfläche, wie man es von den Glocken aus unserem Online-Shop kennt.

Die Roh-Glocken werden nun auf einer Drehbank nachgearbeitet und auf ein symmetrisches Maß abgedreht. Der Fachmann erkennt an den kleinen Haltebohrungen an der Ober- und Unterseite der Glocke eine hochwertige, symmetrische abgedrehte Glocke.

Auch die für Schiffsglocken so charakteristischen umlaufenden Dekorations-Ringe werden auf der Drehbank erzeugt. Je sorgfältiger die Bearbeitungsschritte durchgeführt werden, desto besser sieht die Glocke aus und desto besser schwingt und klingt die Glocke später.